Tipps für dein nächstes Gin Tasting. Basic Wissen für Gin Fans

Als kleines Start-Up sind wir sehr stolz darauf, dass unser Tumeric No. 1 Gin beim blind-Tasting der World Gin Awards zum besten Gin der Welt gekürt wurde. Du fragst dich, wie Experten Gin eigentlich bewerten? Fast jeder hat einen vermeintlichen Gin-Experten im Freundeskreis, der das Trinken zur Wissenschaft macht. Was steckt dahinter?

 

Die große Aromenwelt des Gins

Jeder Gin besteht aus Alkohol mit Wacholderaromen und weiteren pflanzlichen Aromaextrakten, die im Fachjargon Botanicals genannt werden. Verschiedene Pflanzenaromen werden verwendet, um jedem Gin seine eigene unverwechselbare Note zu verleihen – die Vielfalt der möglichen Mischungen und Geschmackswelten ist so groß wie beim Mischen von Parfum. Über 120 Botanicals sind in der Gin-Welt verbreitet, und innovative Destillen wie unsere Hamburger Gin-Manufaktur bringen immer mehr neue Botanicals mit ins Spiel. Kenner können die einzelnen Aromen herausschmecken und den Charakter eines Gins so genau bestimmen.

 

Typische und untypische Botanicals

In den Gin Sorten in unserem Hamburg Zanzibar Gin Online Shop stecken über 15 verschiedene Botanicals, deren Aromen wir durch schonenden Kaltauszug (Mazeration) mit anschließender Destillation gewinnen. So entsteht der unverwechselbare, intensive Geschmack, der schon vor dem Trinken über die Nase wahrnehmbar ist und den Gaumen kitzelt. Die von uns verarbeiteten Botanicals sind nicht alle typisch für Gin: Vorneweg der Kurkuma, den ihr in anderen Gins vergeblich suchen werdet...

  • Kurkuma, holzig bis erdig, schwer und komplex 
  • Mandel, nussig aromatisch weich
  • Rosmarin, kräutrig-mediterran
  • Roter Pfeffer, fruchtig, pikant-scharf
  • Zimtblüten, wärmend-pikant
  • Nadelhölzer, harzig
  • Piment (Nelkenpfeffer), pikant-würzig
  • Koriander, grasig-erdig
  • Kardamom, scharf

 

Wie kann ein Gin schmecken?

Wacholder hat ein harzig bitteres und starkes Aroma, das den Geschmack jedes Gins per Definition dominiert. Es lässt sich hervorragend mit würzigen und scharfen Aromen kombinieren, kann aber auch in eine zitruslastige oder fruchtig-süße Richtung gehen. Kenner unterscheiden neun Kategorien von Aromen:

  • Fruchtig (spritzig-säuerlich), typische Botanicals sind Holunderbeere, Trauben oder Quitte
  • Zitrusaromen (säuerlich-bitter), typisch sind Orangen-, Limetten- oder Zitronenschalen
  • Süß (süßlich), wird selten verwendet
  • Pikant (nussig bis scharf), typische Botanicals sind Pfeffer, Kardamom und Mandel
  • Erdig (matt bis moschusartig), aus Wurzeln und Saffrangewürzen
  • Harzig, typisch für Gin und aus Hölzern oder Kräutern zu gewinnen
  • Kräutrig (mediterran bis herzhaft), typischerweise werden Küchenkräuter wie Rosmarin, Salbei und Thymian genutzt
  • Grasige Aromen kommen selten vor und sind in unseren Hamburg Zanzibar Gins nicht enthalten.
  • Blumige Aromen sind ebenfalls eher untypisch und lassen Gin schnell parfümiert wirken. Häufig wird Kamille, Geißblatt oder Rose als Botanical für blumige Aromen genutzt.
Deutsch